College New York: Jessica Weigelt berichtet aus New York (USA)
Besucht uns auf:

Erfahrungsbericht New York-College

Alles begann mit einer Sprachreise nach Los Angeles im letzten Jahr, die ich auch mit team! unternommen hatte. Als ich letztes Jahr wieder zu Hause war, war ich total begeistert und wollte dieses Jahr unbedingt wieder eine Sprachreise unternehmen. Ich durchsuchte den Katalog nach einer ansprechenden Reise. Dabei ist mir das College in New York ins Auge gefallen, das wir dann auch gebucht haben.

Ich stehe also am 15.7. um halb 4 Uhr morgens in Hannover am Flughafen und warte darauf, dass ich endlich einchecken kann, da mein Flug um 6.40 Uhr geht, allerdings ist kein Schalter von Lufthansa besetzt und es hieß warten.

Beim ersten Abendessen in der Long Island University stand mir dann plötzlich und unerwartet unsere deutsche Gruppenleiterin gegenüber, die überprüft hat ob alle Neuen da sind. Unerwartet deshalb, weil mir gesagt wurde, dass es keine deutsche Leitung vor Ort gibt. Naja, ab dem nächsten Tag hieß es dann Group-Meeting um 17.46 Uhr...

Am nächsten Tag gab es auch den ersten Kontakt zu den internationalen Schülern, abgesehen von meiner Zimmernachbarin, mit denen wir den Einstufungstest absolvierten und uns wurden die Regeln erläutert. Mit anderen Worten Alkohol-Verbot, was einigen Schülern ganz schön gegen den Strich ging, „Don't smoke in frond of Brookville Hall“ (Bookville Hall ist die Residenz in der wir gewohnt haben) und „Bedtime means to be in your bed/room and not taking a shower or brushing your teeth“ .

Am Nachmittag gab es Activities. Das heißt in diesem Fall Watergames, da es über 30°C warm war.

Danach stand das tägliche Group-Meeting auf dem Programm und nach dem Abendessen wieder Activities.

Am nächsten Tag, also am Dienstag, stand die erste Exkursion auf dem Programm: Es ging nach Manhattan, wo wir mit unserer deutschen Leiterin eine Stadtrundfahrt unternommen haben, während die anderen nicht-deutschen Schüler zusammen mit denEmbassy-Staff-Members das Empire State Building besichtigten, welches wir uns in unserer letzten Woche anschauen sollten. Nach der Stadtrundfahrt, die interessant war, weil man mal die Größe dieser Stadt bewundern konnte, ging es das erste Mal zum Times-Square. Es war ganz schön beeindruckend mal diese ganzen Sachen zu sehen, die man sonst nur im Fernsehen oder auf Bildern sieht, „live“ zu sehen.

Und so vergingen die 3 schönsten Wochen dieses Jahres. Times Square, Grand Central Station, Empire State Building, Top of the Rocks, MoMa, Central Park, Activities, Unterricht, Group-Meeting, Shoppen auf der 5th Avenue, Broadway Musical mit der deutschen Gruppe, Essen mit des besten Cheesecakes der Welt bei Junior's, Statue of Liberty, MET, SoHo, Essen in Little Italy, Tornado ….....

Viel zu schnell hieß es wieder Abschied nehmen von neuen internationalen Freunden, New York, Deutschen, Long Island und natürlich von dem Campus des Colleges.

Mit den meisten Deutschen und unserer Gruppenleiterin, die auch nach Hause flog, da das Summer-Camp in New York zu Ende war, ging es dann wieder Richtung Frankfurt, wo es endgültig Abschied nehmen hieß, da alle an verschiedenen Orten in Deutschland wohnen...

 Jessica Weigelt