Leonie Weidmann berichtet aus Málaga (Regionen Alicante, Madrid, Malaga, Saragossa, Sevilla / Spanien)
Besucht uns auf:

Ich flog in den Pfingstferien mit  team! Sprachreisen nach Málaga und nahm an einem  zweiwöchigen Sprachkurs teil und mir hat es super gut gefallen, sodass ich jetzt immer noch oft an die Zeit zurückdenke.

Schon die Organisation der Anreise  war super. Circa  zwei Wochen bevor es losging, bekam ich die Unterlagen mit Ticket und weiteren Infos zugeschickt, die auch den Steckbrief der Familie beinhalteten. In Málaga wartete schon ein netter Herr, der mich und zwei Mädchen, die ich beim Warten auf die Koffer kennengelernt hatte, zu unseren Familien fuhr.

Die Begrüßung war sehr herzlich und die Gastmutter zeigte uns (mir und einem der zwei neu kennengelernten Mädchen) unsern Bereich in dem riesigen Haus. Wir bekamen auch gleich den Schlüssel und sie und ihr Mann fuhren mit uns noch den Weg zur Schule ab. Die zwei Wochen bekamen wir immer Frühstück, das meistens aus Toastbrot mit Marmelade und Tee bestand, und ein üppiges Mittagessen. Abends gingen wir mit den Leuten, die wir in der Schule kennengelernt hatten, in einen Supermarkt und kauften uns Wurst, Käse, Obst, Gemüse und Baguette und machten ein Picknick am Strand. Das war immer sehr lecker und dazu noch billig.

Die Sprachschule und die Organisation von team! Sprachreisen waren klasse! Schon am ersten Tag gab es ein Kennenlerntreffen, an dem uns auch noch einmal die Zeiten der Schule gesagt wurden. Am ersten Tag hatten wir zuerst einen Einstufungstest, der mich anfangs ziemlich nervös werden ließ, aber das war völlig unnötig. Es geht nur darum, dass man in die richtigen Kurse eingeteilt werden konnte. Also keine Panik schieben, sondern einfach das hinschreiben, was man weiß J Die folgenden zwei Wochen hatten wir immer sehr nette und kompetente Lehrer, die sich auch wirklich Zeit genommen haben, wenn man Fragen hatte. Für mich war die persönliche Art, mit der uns jeder der Lehrer/innen behandelte, ganz besonders, da in Deutschland alles eher distanziert ist. Es hat immer sehr viel Spaß gemacht zu lernen und auch die Workbooks, die wir erhalten haben, waren super.

Auch die Freizeitangebote waren super! So gab es beispielsweise Salsa- oder Flamencokurse, eine Tour zu den wichtigsten Orten in Málaga, Paella-Essen, Kayak-Fahren oder eine Tapas-Tour durch Málaga. Oder man ist einfach an den Strand gegangen, der direkt vor der Haustür war.

Wir hatten unglaubliches Glück mit dem Wetter, denn es waren zwei Wochen voller Sonnenschein und teilweise war es so heiß, dass man nur mit Schuhen auf dem Sand gehen konnte.

Ich habe nur positive Eindrücke mit nach Hause genommen und kann jedem, der eine neue Kultur, viele nette Leute und natürlich die Sprache kennenlernen will, so eine Sprachreise empfehlen! Es war wirklich eine super Zeit!