Sprachreise in Brighton Es fing alles an mit morgens früh aufstehen und dann nach Hannover zum Flughafen fahren und dann natürlich gucken wo ist denn meine Betreuerin sie war schnell gefunden, dann hab ich mich eintragen lassen von meinem Eltern verabschiedet. Nach kurzer Wartezeit ging es auch schon los in den Flieger eingestiegen und losgeflogen, nach Ankunft in London-Heathrow wurden wir in die Busse gesetzt und sind nach Brighton gefahren. Nach Ankunft am Pier wurden wir in die Familien eingeteilt und hatten den restlichen Tag frei.Am nächsten Tag hatten wir uns noch mal am Pier getroffen und haben eine kleine Stadtführung gemacht so hatten wir auch eine Chance uns weiter kennen zu lernen. Nach einer kleinen Shoppingtour in Brighton City ging es dann auch wieder nach Hause.Der Unterricht war in einem College-Schulgebäude in Brighton was sehr modern eingerichtet und nicht allzu weit von der Innenstadt entfernt war. Es gab 3 Unterrichtsstunden, die jeweils 50 Minuten dauerten und danach immer 10 Minuten Pause, der Intensivkurs hatte noch 2 weitere Stunden die einem mehr allgemeine Themen behandelt hatten wie zum Beispiel Kochen auf Englisch oder Umfragen durchführen in der Stadt.Die Aktivitäten waren immer am Nachmittag und meist auch am Abend sodass man wählen konnte was man macht und was nicht, es war auch für alle was dabei, es gab zum Beispiel öfter Spiel und Spaß aber auch Kino oder den berühmten Royal Pavilion wo einst Georg IV lebte die Aktivitäten die angeboten wurden waren auch fast immer im Preis mit enthalten nur die Fahrt nach Oxford kostete noch mal extra. Meine Gastfamilie hatte mir und einem zweiten Sprachschüler ein eigenes Zimmer zur Verfügunggestellt wo wir genügend Platz hatten um unsere Sachen unterzubringen, zu schlafen und ab und zu auch ein wenig Zeit dort zu verbringen und sonst verbringt man idealer weise den restlichen Tag mit den Freunden, die man neu kennengelernt hat, in der Stadt wo es auch keinen Tag in den 2 Wochen geregnet hat.Die Sprachreise war sehr nützlich für mich da ich jetzt viel offener mit meinen Englischkenntnissen umgehe so hat sich zum Beispiel meine mündliche Note von 4- auf 2- verbessert und sich auch mein Vokabular erweitert hat. Desweiteren habe ich auch viele neue Freunde gefunden und kann so nur jedem der eine Sprachreise machen will sagen dass es das beste ist was man machen kann um seine Englischprobleme verschwinden zu lassen
Besucht uns auf:

Hier finden Sie interessante Erfahrungsberichte zum Thema Sprachreise in Brighton Es fing alles an mit morgens früh aufstehen und dann nach Hannover zum Flughafen fahren und dann natürlich gucken wo ist denn meine Betreuerin sie war schnell gefunden, dann hab ich mich eintragen lassen von meinem Eltern verabschiedet. Nach kurzer Wartezeit ging es auch schon los in den Flieger eingestiegen und losgeflogen, nach Ankunft in London-Heathrow wurden wir in die Busse gesetzt und sind nach Brighton gefahren. Nach Ankunft am Pier wurden wir in die Familien eingeteilt und hatten den restlichen Tag frei.Am nächsten Tag hatten wir uns noch mal am Pier getroffen und haben eine kleine Stadtführung gemacht so hatten wir auch eine Chance uns weiter kennen zu lernen. Nach einer kleinen Shoppingtour in Brighton City ging es dann auch wieder nach Hause.Der Unterricht war in einem College-Schulgebäude in Brighton was sehr modern eingerichtet und nicht allzu weit von der Innenstadt entfernt war. Es gab 3 Unterrichtsstunden, die jeweils 50 Minuten dauerten und danach immer 10 Minuten Pause, der Intensivkurs hatte noch 2 weitere Stunden die einem mehr allgemeine Themen behandelt hatten wie zum Beispiel Kochen auf Englisch oder Umfragen durchführen in der Stadt.Die Aktivitäten waren immer am Nachmittag und meist auch am Abend sodass man wählen konnte was man macht und was nicht, es war auch für alle was dabei, es gab zum Beispiel öfter Spiel und Spaß aber auch Kino oder den berühmten Royal Pavilion wo einst Georg IV lebte die Aktivitäten die angeboten wurden waren auch fast immer im Preis mit enthalten nur die Fahrt nach Oxford kostete noch mal extra. Meine Gastfamilie hatte mir und einem zweiten Sprachschüler ein eigenes Zimmer zur Verfügunggestellt wo wir genügend Platz hatten um unsere Sachen unterzubringen, zu schlafen und ab und zu auch ein wenig Zeit dort zu verbringen und sonst verbringt man idealer weise den restlichen Tag mit den Freunden, die man neu kennengelernt hat, in der Stadt wo es auch keinen Tag in den 2 Wochen geregnet hat.Die Sprachreise war sehr nützlich für mich da ich jetzt viel offener mit meinen Englischkenntnissen umgehe so hat sich zum Beispiel meine mündliche Note von 4- auf 2- verbessert und sich auch mein Vokabular erweitert hat. Desweiteren habe ich auch viele neue Freunde gefunden und kann so nur jedem der eine Sprachreise machen will sagen dass es das beste ist was man machen kann um seine Englischprobleme verschwinden zu lassen