Irland fand ich schon immer toll. Spätestens seit ich „Lord of the Dance“ kannte, wollte ich selbst irgendwann einmal auf die „grüne Insel“. Und das ist immerhin schon eine ganze Weile… Im März wurde mir dieser Wunsch endlich erfüllt. Ich hatte mich nach langer Zeit des Haderns doch getraut, eine Sprachreise zu unternehmen.Als ich dann drei Tage vor dem Abflug bei meiner Gastfamilie anrief, um ihnen meine Ankunftsdaten zu verraten, war ich schon ziemlich aufgeregt. Auf englisch mit einer Person zu telefonieren, die man noch gar nicht kennt, mit der man aber dann ganze 2 Wochen zusammen leben wird, das tut man ja nicht jeden Tag. Die Stimme meiner „irish mum“ war total freundlich, energiegeladen und charakterisiert durch einen starken Akzent (wer hätte das gedacht
Besucht uns auf:

Hier finden Sie interessante Erfahrungsberichte zum Thema Irland fand ich schon immer toll. Spätestens seit ich „Lord of the Dance“ kannte, wollte ich selbst irgendwann einmal auf die „grüne Insel“. Und das ist immerhin schon eine ganze Weile… Im März wurde mir dieser Wunsch endlich erfüllt. Ich hatte mich nach langer Zeit des Haderns doch getraut, eine Sprachreise zu unternehmen.Als ich dann drei Tage vor dem Abflug bei meiner Gastfamilie anrief, um ihnen meine Ankunftsdaten zu verraten, war ich schon ziemlich aufgeregt. Auf englisch mit einer Person zu telefonieren, die man noch gar nicht kennt, mit der man aber dann ganze 2 Wochen zusammen leben wird, das tut man ja nicht jeden Tag. Die Stimme meiner „irish mum“ war total freundlich, energiegeladen und charakterisiert durch einen starken Akzent (wer hätte das gedacht