Der Sommer meines Lebens.�� Als ich am Flughafen stand und mich von meiner Familie verabschiedete, wusste ich noch nicht was f��r eine wundersch��ne Zeit mir bevorstand.�� 30 Tage sonniges California,�� wundervolle Erlebnisse, viele Erfahrungen, neue Freunde und superviel Spa��.Gleich bei der Ankunft wurde ich von meinen beiden Englischlehrern willkommen gehei��en und auch meine Gastfamilie begr����te mich mit Willkommen -Plakat und lachenden Gesichtern. So waren meine Sorgen, dass ich mich in der Familie nicht wohl f��hlen w��rde, gleich dahin. Und tats��chlich meine Gastfamilie war sehr hilfsbereit und zu jeder Zeit f��r mich da. Ebenso wie die zwei Hunde der Familie, die ich richtig ins Herz geschlossen habe.In den kommenden�� Wochen erfuhren wir sehr viel ��ber Kalifornien, wir gingen u.a. zum Venice Beach, nach LA zum ber��hmten Walk of Fame, sahen die riesigen Hollywood-Letters, das Kodak Theater, Rodeo Drive, Disneyland, die Balboa Island, Knott��s Berry Farm, San Diego und Sea World. Die Programmpunkte waren so gut ausgesucht,�� dass�� f��r jeden das Richtige dabei war.��Ein Highlight f��r mich waren die Universal Studios, bei denen�� wir eine exklusive F��hrung�� durch die Kulissen der verschiedensten Filme bekamen und somit einen Einblick auf die versteckten FilmeffekteThat was a lot of fun!Auch ein 4 t��giger Trip nach San Francisco war bei unserer Reise mit dabei.�� So konnten wir die Golden Gate Bridge und vieles mehr sehen, was man aus Film und Fernsehen kennt. F��r jedes M��dchen war San Francisco ein weiterer Schmaus, da wir wiederum Zeit zum Shoppen bekamen, was in Amerika wirklich klasse ist.Der�� Unterricht in der Schule, bei dem ich nicht wusste was mich erwartete, stellte sich auch als richtig hilfreich und lustig heraus. Die Stunden machten Dank unseren tollen Lehrern richtig viel Spa�� und�� waren sehr abwechslungsreich gestaltet und so konnte ich den Unterricht an ein paar Tagen kaum erwarten. Da wir nur 10 Sch��ler in einer Klasse waren, konnte der Lehrer sehr gut auf unsere Schw��chen eingehen und wir konnten alle unser Englisch, dass sich sowieso schon durch das Leben bei den Familien verbessert hatte, auf einen hohen Standard bringen. Es wurden Grammatik, aber auch Literatur, Vokabeln und Wissenswertes ��ber Kalifornien durchgenommen.Die Sprachreise kann ich auf jeden Fall weiter empfehlen. Ich habe viel gelernt und konnte viele Erfahrungen sammeln. Au��erdem habe ich noch Kontakt zu meiner Gastfamilie, die mich jederzeit mit offenen Armen aufnimmt und sogar plant mich in Deutschland zu besuchen.:-) MfG Saskia Fr��hlich
Besucht uns auf:

Hier finden Sie interessante Erfahrungsberichte zum Thema Der Sommer meines Lebens.�� Als ich am Flughafen stand und mich von meiner Familie verabschiedete, wusste ich noch nicht was f��r eine wundersch��ne Zeit mir bevorstand.�� 30 Tage sonniges California,�� wundervolle Erlebnisse, viele Erfahrungen, neue Freunde und superviel Spa��.Gleich bei der Ankunft wurde ich von meinen beiden Englischlehrern willkommen gehei��en und auch meine Gastfamilie begr����te mich mit Willkommen -Plakat und lachenden Gesichtern. So waren meine Sorgen, dass ich mich in der Familie nicht wohl f��hlen w��rde, gleich dahin. Und tats��chlich meine Gastfamilie war sehr hilfsbereit und zu jeder Zeit f��r mich da. Ebenso wie die zwei Hunde der Familie, die ich richtig ins Herz geschlossen habe.In den kommenden�� Wochen erfuhren wir sehr viel ��ber Kalifornien, wir gingen u.a. zum Venice Beach, nach LA zum ber��hmten Walk of Fame, sahen die riesigen Hollywood-Letters, das Kodak Theater, Rodeo Drive, Disneyland, die Balboa Island, Knott��s Berry Farm, San Diego und Sea World. Die Programmpunkte waren so gut ausgesucht,�� dass�� f��r jeden das Richtige dabei war.��Ein Highlight f��r mich waren die Universal Studios, bei denen�� wir eine exklusive F��hrung�� durch die Kulissen der verschiedensten Filme bekamen und somit einen Einblick auf die versteckten FilmeffekteThat was a lot of fun!Auch ein 4 t��giger Trip nach San Francisco war bei unserer Reise mit dabei.�� So konnten wir die Golden Gate Bridge und vieles mehr sehen, was man aus Film und Fernsehen kennt. F��r jedes M��dchen war San Francisco ein weiterer Schmaus, da wir wiederum Zeit zum Shoppen bekamen, was in Amerika wirklich klasse ist.Der�� Unterricht in der Schule, bei dem ich nicht wusste was mich erwartete, stellte sich auch als richtig hilfreich und lustig heraus. Die Stunden machten Dank unseren tollen Lehrern richtig viel Spa�� und�� waren sehr abwechslungsreich gestaltet und so konnte ich den Unterricht an ein paar Tagen kaum erwarten. Da wir nur 10 Sch��ler in einer Klasse waren, konnte der Lehrer sehr gut auf unsere Schw��chen eingehen und wir konnten alle unser Englisch, dass sich sowieso schon durch das Leben bei den Familien verbessert hatte, auf einen hohen Standard bringen. Es wurden Grammatik, aber auch Literatur, Vokabeln und Wissenswertes ��ber Kalifornien durchgenommen.Die Sprachreise kann ich auf jeden Fall weiter empfehlen. Ich habe viel gelernt und konnte viele Erfahrungen sammeln. Au��erdem habe ich noch Kontakt zu meiner Gastfamilie, die mich jederzeit mit offenen Armen aufnimmt und sogar plant mich in Deutschland zu besuchen.:-) MfG Saskia Fr��hlich