Liza Brinkmann (12 Jahre) berichtet aus Hastings (England)
Besucht uns auf:

Gegen 8 Uhr machten wir uns auf den Weg zum Flughafen in Hamburg. Nach einer kleinen Suche fand ich schnell meine Gruppe. Nachdem alles durchgecheckt wurde, ging es auch sofort los. Die Maschine war relativ klein, so konnten wir alle gut beieinander sitzen.

Auf dem Londoner Flughafen angekommen, zählte man uns noch einmal durch und teilte uns in die verschiedenen Busse ein. Nach einer zweistündigen Fahrt kamen wir in Hastings an. Dort warteten schon unsere Gastfamilien, die uns herzlich empfingen. Mein Zimmer teilte ich mit zwei weiteren, sehr netten deutschen Mädchen. Da unser Gastbruder Lehrer war, brachte er uns am ersten Tag zur Schule. In der Schule schrieben wir einen Test um uns in verschiedene Gruppen einteilen zu lassen. Am ersten Nachmittag trafen wir uns in der Stadt, wo uns alles gezeigt wurde. Die Wochentage waren gut geplant, das heißt: vormittags Schule und nachmittags Aktivitäten, die jedoch keine Pflicht waren. Aber auch am Wochenende wurde es nie langweilig. Wir fuhren zwei Mal nach London und gingen im Meer schwimmen, was sich angeboten hat, da Hastings an der Küste liegt. An manchen Abenden machten wir Disco.

Mir hat der Aufenthalt in Hastings sehr gut gefallen und Schulnoten in Englisch haben sich verbessert. Ich würde die Reise nach Hastings jederzeit ein zweites Mal machen und kann sie nur weiterempfehlen.