Jeannette Lienert berichtet aus Hastings (England)
Besucht uns auf:

Bericht über Hastings
Jeanette Lienert (13)

Um 7 Uhr machten wir uns auf den Weg zum Flughafen in München. Ich war wahnsinnig aufgeregt, denn ich fuhr ganz allein ohne Freundin. Ich stellte mir so viele Fragen. Bekomme ich eine gute Gastfamilie? Werde ich Freunde finden? Auch mit dem Flug hatte ich ein wenig meine Bedenken. Aber alles umsonst. Unsere Gruppe traf sich am besagten Treffpunkt und wir flogen pünktlich los. Alles war gut betreut und es gab keinerlei Schwierigkeiten. In London Heathrow angekommen mussten wir noch auf die Gruppe aus Frankfurt warten. Dann wurden wir von unserer deutschen Flugbetreuerin an unsere deutsche Kursleiterin abgegeben. Nach zwei Stunden Busfahrt kamen wir in Hastings an und wurden unseren Gastfamilien vorgestellt. Es kamen immer zwei oder drei SchülerInnen in eine Gastfamilie. Meine Familie war sehr nett und ich hatte ein tolles Zimmer.
Am nächsten Tag wurde uns Hastings gezeigt und wir hatten Zeit für Shopping, Strand usw. Der darauf folgende Tag war mein „Erster Schultag“. Wir schrieben den Einstufungstest und lernten die zwei englischen Lehrerinnen kennen. Meine Kursleiterin unterrichtete uns in Grammatik. Am Nachmittag waren wir alle zusammen noch mal am Strand. Am nächsten Tag wurde jeder in seinen Kurs eingestuft. Die Einstufung war sehr gut und die Schule hat großen Spaß gemacht. Wir hatten jeden Tag (Mo-Fr) drei Stunden Unterricht. Nach dem Unterricht hatten wir zwei Stunden Mittagspause zur freien Verfügung und danach fand das Nachmittagsprogramm statt. Dieses war sehr abwechslungsreich. Wir besichtigten zum Beispiel Hastings Castle oder Smugglers Cave, aber auch Städte wie Rye und verbrachten einen Nachmittag im Alexandra Park. Dort konnten wir verschiedene sportliche Aktivitäten wie beispielsweise Fußball oder Tennis ausüben, wir konnten uns aber auch einfach nur hinsetzen und mit der Gruppe picknicken. Außerdem besuchten wir die „Underwaterworld“. Dort gab es große Aquarien mit den verschiedensten und schönsten Fischen. Alle Nachmittagsangebote waren freiwillig. Am Wochenende schauten wir uns Canterbury und London an. In Canterbury war das Highlight die Kathedrale, in London Madame Tussaud’s. Es war beides wahnsinnig schön und interessant. Mit dem Wetter hatten wir auch sehr viel Glück, während meines gesamten Aufenthalts gab es nur 2 Regentage. Als dann der Tag meiner Abreise kam war ich sehr traurig, denn ich fühlte mich in England richtig wohl. Nach dem Abschied von den Gastfamilien fuhren wir mit dem Reisebus mit unserer Flugbetreuerin nach London. In London Heathrow verlief alles gut und ich landete sicher wieder in München. Es war der schönste Urlaub den ich bis jetzt hatte. Meine Englischleistungen haben sich außerdem stark verbessert